Mittwoch, 21. November 2018
advertising

Mit Gülle gegen Murmeltiere: Freispruch für Tiroler Ehepaar

 

                               advertising

Der Landwirt und seine Frau sollen im April auf einer Almwiese in Gerlos mittels Güllewagen und Schlauch so lange Gülle in einen Murmeltierbau geleitet haben, bis die Gülle aus dem vollgepumpten Bau wieder herausspritzte.

Gülle im Murmeltierbau; Freispruch

Der Landwirt und seine Frau sollen im April diesen Jahres auf einer Almwiese in Gerlos mittels Güllewagen und Schlauch so lange Gülle in einen Murmeltierbau geleitet haben, bis diese wieder aus dem vollgepumpten Bau herausspritzte.

Dies hatte damals ein "Naturliebhaber" beobachtet und auf einem Handyvideo aufgenommen. Es kam daraufhin zu einer Anzeige.

Ehepaar musste sich vor Gericht verantworten

Das Paar bekannte sich zu Beginn der Verhandlung für nicht schuldig, denn sie hätten die Gülle nicht absichtlich in den Bau der Murmeltiere eingeleitet.

Der Landwirt und seine Frau beteuerten weiters, dass der Güllewagenschlauch aufgrund einer Verstopfung wieder neu eingerichtet werden musste und dabei das Schlauchende "zufälligerweise" am Eingang des Baues zu liegen gekommen war.

Daraufhin hielt sogar der verhandelnde Staatsanwalt Robert Mader den Vorwurf vorsätzlicher Tierquälerei für nicht mehr beweisbar. Richter Andreas Mair fällte daraufhin einen rechtskräftigen Freispruch im Zweifel für die beiden Angeklagten.


Artikel: tt.com

Photo Credit: Facebook Screenshot


 

 

advertising
advertising
advertising
advertising

Newsletter

Top News und Active Hunter Projekte direkt in die Mailbox!

We do not spam!