Dienstag, 13. November 2018
advertising

Prinz Harry verzichtet für Meghan auf die Jagd

Die Jagd auf Moorhuhn oder Gänse hat in der königlichen Familie seit Jahrhunderten Tradition. Tierliebhaberin Herzogin Meghan von Sussex soll jedoch jegliche Form der Jagd ablehnen.

Auf Moorhuhn- oder Gänsejagd verzichtet

Prinz Harry sind die Prinzipien seiner Ehefrau wichtig und was tut man nicht alles für die Liebe? Der Prinz verzichtet laut den britischen Medien auf eine jahrhundertelange Familientradition der Windsor und eines seiner Hobbys. 

Es geht um die Jagd in Schottland, auf Schloss Balmoral. Wenn die Königliche Familie im Sommer zusammen urlaubt, dann steht nicht nur der traditionelle Gottesdienst, sondern auch die Moorhuhnjagd an.

Gleiches gilt über die Feiertage zur Weihnachtszeit: Am Boxing Day stehen etwa Gänse zur Jagd. Seit Kindesbeinen an ist Prinz Harry mit dabei, schon der fünfjährige Prinz George soll mit Begeisterung daran teilnehmen.

Keine offizielle Bestätigung

Offiziell wurde nichts bestätigt. Doch Herzogin Meghan ist seit Jahren aktiv im Tierschutz tätig und lehnt jegliche Form der Jagd ab.

Im Dezember 2017 berichtete ein royaler Insider der britischen "Sun": "Prinz Harry liebt es und war am Boxing Day immer mit von der Jagdgruppe. Aber wenn er nun mit einer königlichen Tradition bricht um seine Frau nicht zu verärgern, dann ist das eben so. Doch es gab hier schon ziemlich fassungslose Gesichter zu sehen."

 


Quelle: The Sun

Foto: By Mark Jones - commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=65635766


 

 

advertising
advertising
advertising
advertising

Newsletter

Top News und Active Hunter Projekte direkt in die Mailbox!

We do not spam!