Mittwoch, 21. November 2018
advertising

Wölfe sollen in Sachsen 40 Schafe getötet haben

In Ostsachsen wurden 40 Moorschnucken bei einem Wolfangriff getötet, 80 weitere werden noch vermisst. Verantwortlich dafür soll das "Daubaner Wolfsrudel" sein!

40 Schafe getötet – 80 werden noch vermisst

Welt.de zufolge gab es am Dienstagmorgen bei Niesky einen Wolfsangriff auf eine Herde mit rund 140 tragenden Muttertieren. Etwa 40 Moorschnucken seien tot, die restlichen 80 würden noch vermisst, sagte Antje Hertweck von der Naturschutzstation "Östliche Oberlausitz".as

Anwohnern und Mitarbeitern berichten, dass die Wölfe auch noch bei der Tat gesehen und beobachtet wurden – scheinbar ganz ungeniert hat sich das Wolfsrudel an der Herde Moorschnucken massiv zu schaffen gemacht.

Wölfe noch an den Kadavern gesehen

Einige Wölfe wurden demnach noch bei den gerissenen Schafen gesehen, nach den fehlenden Tieren wird noch gesucht. Die Naturschutzstation engagiert sich demnach mitten im Bestandsgebiet des sogenannten Daubaner Wolfsrudels seit mehr als zwei Jahrzehnten bei der Landschaftspflege mit Moorschnucken und Burenziegen.

Die Wolfsschäden nehmen rasant zu! Seit der Rückkehr des Wolfes nach Deutschland im Jahr 2000 breitet sich dieser weiter aus. In Sachsen gibt es neben Brandenburg die meisten Tiere. Immer wieder kommt es zu Konflikten, weil die Wölfe Nutztiere reißen.


Artikel: Weld.de

Foto: Facebook/Bild.de


 

 

advertising
advertising
advertising
advertising

Newsletter

Top News und Active Hunter Projekte direkt in die Mailbox!

We do not spam!