Dienstag, 20. November 2018
advertising

Schlangenjäger in den Everglades sorgen nun für Ordnung

Florida bejagt mit speziell ausgebildeten Jägern nun die Plage an eingeschleppten Pythons mit Schrotflinten und hofft diese damit ausrotten zu können.

Pythons stellen ein enormes Problem dar

Pythons sind in den Everglades zu einem ziemlich großen Problem geworden. Da sie sich im Sumpfgebiet Floridas so stark vermehrt haben und ein fixer Bestandteil der Everglades geworden sind, ist die Populationen an kleinen Säugetiere fast zusammengebrochen.

Darüber hinaus ernähren sich diese Pythons von Alligatoren, Rehen und Vögeln, die alle in den Sümpfen heimisch sind oder waren. Jetzt ist Florida bereit, mit speziell dafür ausgebildeten Jägern, Pythons mit Schrotflinten zu jagen, um die invasive Art aus den Everglades zu vertreiben und langfristig auszurotten.

Jäger und Kopfgeld sollens richten

"Wir sind zu dem Punkt gelangt, an dem wir erkannt haben, dass dies ein bedeutendes Problem ist, das von uns verlangt, dass wir offen und flexibel in der Art und Weise sind, wie wir uns ihm nähern", sagte Pedro Ramos, "Superintendent" des Everglades Nationalparks in einem Interview.

Derzeit gibt es 40 bezahlte Schlangenjäger, die Pythons in den Everglades jagen. Bemerkenswert ist, dass diese zwischen $ 8.25 und $ 15 pro Stunde verdienen, zuzüglich $ 50 pro Python. Sie erhalten auch $ 25 für jeden "Fuß" (ca. 31cm) Länge über 4 Fuß, sowie einen Bonus von $ 200 für jedes Nest. Diese neue "Schrotflinten-Initiative" wird die Anzahl der Jäger auf hoffentlich 120 erhöhen und die Population der Pythons verringern.

Trainingskurs und kundig im Schlangenfang

Wer sich ernsthaft dafür interessiert, der benötigt einen Trainingskurs und Erfahrung im Fangen von Schlangen. Vielleicht ist dies ja auch mal eine Idee für die Bekämpfung, anderes kann man es nicht nennen, invasiver Arten in Deutschland und Österreich. Immerhin hat die Europäische Union in 2017 die Liste von 37 auf 49 Arten erweitert.

Unter invasive Tierearten fallen Marderhund, Nilgans, Waschbär und die Bisamratte. Die Schrotflinte wäre da wohl auch ein passendes Mittel der letalen Vergrämung. So dann, wir wünschen Weidmannsheil den Jägern Floridas und Allen die etwas gegen invasive Arten unternehmen!


Photocredit: evergladesvolunteerprogram.blogspot.com

Quelle: evergladesvolunteerprogram.blogspot.com


advertising

advertising
advertising
advertising
advertising

Newsletter

Top News und Active Hunter Projekte direkt in die Mailbox!

We do not spam!