Dienstag, 13. November 2018
advertising

Riesenhirsch aus dem See

Advertising

Sensationsfund und Fang des Lebens: Fischer ziehen Riesenhirsch aus dem See! Der ausgestorbene Megaloceros giganteus lebte bis vor etwa 11.000 Jahren in Mitteleuropa!

Riesenhirsch aus dem See

Zwei irische Fischer machten wohl den Fang ihres Lebens, als sie den vom Alter geschwärzten Schädel eines ausgestorbenen Riesenhirschs aus dem See zogen, berichtet belfasttelegraph.co.uk!

Die beiden Iren haben dabei wohl ihren ungewöhnlichsten und beeindruckensten Beifang gemacht. Die Männer fischten auf dem "Lough Neagh" See, westlich von Belfast (Nordirland), als sie den sehr gut erhaltenen Schädel eines "Megaloceros giganteus", oder auch Riesenhirsches ins Boot zogen.

Spannweite von über 1,80 Metern

Der massive Schädel mit den riesigen Schaufeln weist eine Spannweite von über 1,80 Metern auf. Vor etwa 4 Jahren war bereits der Unterkiefer eines Riesenhirsches mit einem Alter von mindestens 14.000 Jahren aus dem See geborgen worden.

"Megaloceros giganteus" lebten bis vor etwa 11.500 Jahren in Europa und starben laut Forschern wegen den sich veränderten Umweltbedingungen schließlich aus.

Nächster Verwandter ist das Damwild

Die Schulterhöhe des Tiere erreichte rund 2 Meter, mit einer Spannweite des Geweihs bis zu 3,60 Meter. Zahlreiche Höhlenzeichnungen eiszeitlicher Menschen lassen vermuten, dass die Tiere bei der Nahrungsbeschaffung eine wichtige Rolle spielten.

Seine nächsten noch lebenden Verwandten sind das Damwild. Mit dem Elch ist der ausgestorbene Riesenhirsch nicht näher verwandt. 


Quelle: belfasttelegraph.co.uk

Foto: Facebook


 

 

advertising
advertising
advertising
advertising

Newsletter

Top News und Active Hunter Projekte direkt in die Mailbox!

We do not spam!