Dienstag, 13. November 2018
advertising

Schwan geohrfeigt, PETA erstattet Anzeige

advertising
 

Rapper Gzuz ohrfeigt einen Schwan und ruft ihm dann "Du Hurensohn" hinterher. Nun hat er PETA am Hals, diese erstattete Anzeige gegen den Rapper.

Kein Herz für Schwäne

Der Rapper Gzuz von der 187 Straßenbande hat einen Schwan geohrfeigt. Der Schwan hat allerdings auch eine "Gang", nämlich PETA. Diese erstattete Anfang Juli Strafanzeige gegen den Rapper.

Denn bereits vor einigen Wochen verbreitete sich ein Video im Netz, auf dem der Deutsche Rapper einen Schwan ohrfeigt. Auf dem Video erkennt man, wie Gzuz den Schwan zu sich lockt und dann mit der flachen Hand schlägt. Dabei lacht der Rapper und als der Schwan weg schwimmt, ruft er ihm hinterher:„Du Hurensohn"

PETA gegen Rapper

Tierquälerei gilt in Deutschland als Straftat. Der Strafrahmen reicht von einer Geldstrafe bis hin zu einer  Haftstrafe. „Er hat die Tat aus einer gefühllosen, das Leiden des Tieres missachtenden Gesinnung heraus begangen, wie sich auch aus seinem Gelächter sowie seiner Bezeichnung des Tieres als „Hurensohn“ ergibt.“, so ein Teil der Strafanzeige.

Doch im Netz brachte ihm das Video keinen großen Ruhm, die meisten sind sich einig, dass der einzige „Hurensohn“ im Video Gzuz ist. Dieser hat sich nun auf Instagram für seine Tat entschuldigt.

In einem weiteren Video teilt der Rapper einen Kuchen mit einer Schwanenfamilie. „Wenn ich so eine süße Schwanenfamilie sehe, geht mir das Herz auf“, sagt er dort. „Da kann ich nicht anders, da muss ich teilen.“ Ob das den Rapper tierliebender erscheinen lässt, bleibt allerdings fraglich.

 


Quelle: Bild.de

Foto: Pixabay


 

 

advertising
advertising
advertising
advertising

Newsletter

Top News und Active Hunter Projekte direkt in die Mailbox!

We do not spam!