Dienstag, 20. November 2018
advertising

Frau von tollwütigen Luchs in den USA angegriffen

advertising

 

Nachdem eine Frau in ihrem Vorgarten von einem tollwütigen Luchs angegriffen wurde, würgte sie diesen bis zum eintreffen ihre Sohnes, welcher das Tier mit einem Messer schlussendlich töten konnte!

Tollwütiger Luchs in Vorgarten

Wie theguardia.com aus  Hartwell, Georgia (USA), berichtete, wurde dort eine 46-jährige Frau in ihrem eigenen Vorgarten von einem tollwütigen Luchs angegriffen.

Die 46-jährige Frau war in ihrem Vorgarten gegangen um dort ein Foto zu machen, als sie der "Bobcat" unvermittelt anfiel. Weil aber ihre fünfjährige Enkelin im Haus schlief, wagte es die Grossmutter nicht, laut um Hilfe zu schreiben, da sie Angst hatte damit vielleicht auch ihre Enkelin zu gefährden.

Gewürgt und abgefangen

Die resolute Oma erlitt zahlreiche Bisswunden und gebrochene Finger, bis es ihr endlich gelang, den Luchs auf den Boden zu drücken und zu würgen. Als Sie das Tier schlussendlich fixiert hatte, rief sie laut um Hilfe und das jemand 9-1-1 rufen soll. Dies hörte ihr Sohn, welcher mit der Kurzwaffen den Luchs töten wollte.

Da das Tier aber noch immer auf der Frau hing, entschied sich dieser den Luchs mit einem Messer zu töten. Dies gelang dem Mann auch. Die zuständigen Behörden testeten das Tier darauf hin auf Tollwut, welche positiv bestätigt werden konnte.

Wildtiere in bewohnten Gebieten

Dieser Fall aus den USA zeigt leider auch, was es bedeutet, wenn Wildtiere wie ein Luchs in der Nähe von Menschen leben und diese auch gefährden können.

Dies vielleicht als als mahnendes "Beispiel" für die Problematik von Wolf und Bär in Deutschland und Österreich, welche in unserer Kulturlandschaft zunehmend zum Problem werden. 


Photocredit: Pixabay

Quelle: theguardia.com


 

 

advertising
advertising
advertising
advertising

Newsletter

Top News und Active Hunter Projekte direkt in die Mailbox!

We do not spam!