Sonntag, 21. Oktober 2018
advertising

Waschbär triumphiert über UBS Tower

Der Waschbär kletterte auf den UBS Wolkenkratzer in Minnesota und feiert danach seinen Triumph mit Katzenfutter. Der Kletterkünstler wurde nach seinem atemberaubenden Aufstieg in einer Falle gefangen und in die Freiheit entlassen. 

Der Waschbär mit dem gewissen Etwas

Ein Waschbär, der von einem Minnesota Radio-Reporter beim erklimmen eines Wolkenkratzers entdeckt wurde, ging am 12. Juni viral durchs Social Media Netz. Am späten Dienstagmorgen wurde das Tier ein paar Stockwerke hoch auf einem Fensterbrett des UBS Plaza-Gebäudes gesehen, dessen bräunlicher Körper nur einen Fleck auf der Beton- und gesprenkelten Steinfassade des Gebäudes zeigte.

Mittags twitterte der Radio-Reporter Tim Nelson, der Waschbär war schon zwölf Stockwerke hoch auf den UBS Tower gestiegen - und die Dinge wurden nun gefährlich werden.

Mission "Taubennest" fehlgeschlagen

Das Tier sei schon zwei Tage zuvor an der Fassade eines Nachbargebäude gestrandet, sagte Nelson, "wahrscheinlich auf einer verirrten Mission, Taubennester auf dem Skyway zu überfallen". Und der einzige Ausweg des Tieres war wohl, nun den UBS Tower zu erklimmen.

Bald wurden die Reisen des Tieres, #MPRraccoon genannt, landesweit in den USA verfolgt und die lokale CBS-Tochter begann die Klettertour sogar live zu übertragen. Bis am Nachmittag hatte der Waschbär weitere zehn Stockwerke erklommen, danach dürften ihn aber die Kräfte verlassen haben um weiterzumachen.

Ausruhen im 22. Stock

Auf einer Fensterbank im 22. Stock blieb das Tier dann kurz liegen, um sich auszuruhen. Trotz ihres Rufs als "Waldbewohner" haben es sich Waschbären in den städtischen Gebieten Nordamerikas gemütlich gemacht. Aber so richtig glücklich sah der kleine Räuber dann doch nicht aus, auf dieser Höhe unter Beobachtung zu stehen.

Da sich die Fenster des Towers nicht öffnen lassen, war die direkte Rettung am Gebäude nicht einfach. Der Plan zur Rettung war, den Waschbär beim Erreichen des Daches zu fangen und dann in der Natur wieder freizulassen. Aber dazu musste das Tier es einmal lebend bis aufs Dach schaffen!

Am frühen Abend hatte sich der Waschbär dann im 23. Stock eingerichtet. Bis dahin hatten Twitter-Nutzer schon die wildesten Ideen entwickelt, wie das Tier gerettet werden kann. Ein Mann versuchte es mit einer Drohne, Zeitungen erklären im Detail wie es der Waschbär mit seinen Pfoten schafft, so hoch zu kletter. Als sich die Dunkelheit näherte und der Waschbär erwartungsgemäß hungrig wurde, versprachen lokale Nachrichtensender volle Berichterstattung über ihre nächtliche Sendung.

Der Morgen danach

In den frühen Morgenstunden des nächsten Tages kam die Meldung auf die Alle warteten; "Der #mprpaccoon hat es gerade geschafft!", twitterte die Presse in den USA. Der Waschbär hatte seine vorbereitete Mahlzeit an Katzennahrung angenommen und sei in der Falle nun in Gewahrsam.

Am Mittwochmorgen twitterte Nelson nochmals, der eingesperrte Waschbär wurde zu einem "unbekannten Ort" gebracht, wo er wohl weniger Stress mit Wolkenkratzer und Kletteraktionen haben wird. 

 


Photocredit: Twitter Screenshots

Quelle: The Washington Post


advertising

advertising
advertising
advertising
advertising

Newsletter

Top News und Active Hunter Projekte direkt in die Mailbox!

We do not spam!