Gamsgeiß mit drei Hörnern erlegt

Gamsgeiß mit drei Hörnern erlegt

In Kötschach-Mauthen hat ein Jäger eine Gamsgeiß mit drei Hörnern erlegt. Aus dem Oberschenkel des Tieres wuchs ein 35 Zentimeter langes und 14 Zentimeter dickes Hauthorn. Eine Anomalie, die selbst für erfahrene Jäger einzigartig ist!

 Advertising
Spypoint Link Micro LTE


In Kötschach-Mauthen hat ein Jäger eine Gamsgeiß mit drei Hörnern erlegt. Aus dem Oberschenkel des Tieres wuchs ein 35 Zentimeter langes und 14 Zentimeter dickes Hauthorn. Eine Anomalie, die selbst für erfahrene Jäger einzigartig ist!

35 Zentimeter langes und 14 Zentimeter dickes Hauthorn

Nicht nur der Bezirksjägermeister Bruno Maurer sprach von einer Sensation.

Auch die Wildbiologen und die Jägerschaft des Landes wurden über den Abschuss informiert und zeigten sich sehr interessiert, sagte der Erleger Joachim Fankhauser.

Der Jäger aus Kötschach Mauthen weiß um die Besonderheit seines Abschusses Bescheid. Schon vor drei Jahren war ihm die Geiß bei einem Pirschgang aufgefallen, damals war das Hauthorn am Oberschenkel des Tieres aber noch um ein Vielfaches kleiner!

Anomalie der Geiß fiel schon vor Jahren auf

Am Wochenende hatte er die zehn Jahre alte Gams dann wieder unter einem Rudel ausgemacht und war von der Größe des Hauthornes mehr als verwundert.

Beeinträchtigt von der Anomalie wurde das Tier durch einen Blattschuss erlegt. Schnell hat sich dann der außergewöhnliche Abschuss herumgesprochen.

Bis jetzt wurde ein Hauthorn dieser Größe noch nirgends dokumentiert, hieß es. In der zuständigen Abteilung des Landes erklärt man sich die Anomalie mit einer Verletzung oder verirrten Hornzelle, als der Embryo noch herangewachsen ist.

Die Gamsgeiß soll nun zu einem Präparator gebracht und für die Nachwelt erhalten werden.


Foto: Joachim Fankhauser
Quelle: ORF.at


 

 

Author’s Posts