Tschechien: Luchs fiel Wilderern zum Opfer

Tschechien: Luchs fiel Wilderern zum Opfer

 


Seit Jahren streifte Olda im tschechischen Teil der Beskiden umher und geriet in so manche Kamerafalle. Nun viel der streng geschützter Luchs Wilderern zum Opfer!

Luchs fiel Wilderern zum Opfer

Der Tod der streng geschützten Luchsin "Olda" sorgt derzeit für Empörung in Tschechien!

Das angeschossene Tier fiel einem ehemaligen Revierförster auf, konnte zwar noch eingefangen werden, doch verstarb wenig später.

War gestresst und ausgezehrt

„Das Tier war gestresst und ausgezehrt, es muss unter Schmerzen und Hunger gelitten haben", sagte Frantisek Jaskula, Leiter des Landschaftsschutzgebietes Beskiden.

Seit dem Jahr 2000 sei es bereits der vierte Luchs in der Region, der Wilderern zum Opfer gefallen sei.

Olda wurde 2011 geboren

Tierschützer hatten die getötete Luchsin seit Jahren beobachtet und Olda getauft.

Seit ihrer Geburt 2011 war sie rund 800 Mal auf Bildern von Kamerafallen in der Region aufgetaucht.

Im tschechischen Teil der Beskiden, einem Gebirgszug der Westkarpaten, leben nur noch knapp ein Dutzend Luchse.


Foto: selmy.cz
Quelle: FAZ


Advertising