Wildunfall: Polizist bei Unfallaufnahme getötet, Jäger schwer verletzt

Wildunfall: Polizist bei Unfallaufnahme getötet, Jäger schwer verletzt

 Advertising
Spypoint Link Micro LTE


Ein 57-jähriger Polizist ist am Samstagabend von einem Pkw angefahren und tödlich verletzt worden. Der Polizist war zuvor zur Aufnahme eines Wildunfalls mit einem Stück Reh beordert worden.

Polizist bei Aufnahme eines Wildunfalls tödlich verletzt

Am Samstag gegen 19:00 Uhr wurde eine Polizeistreife zur Aufnahme desWildunfalls beordert.

Ein Jäger hatte das verletzte Stück Reh am gegenüberliegenden Fahrbahnrand in einem Straßengraben gefunden.

Die zuständige Polizei war verständigt worden.

Polizist und Jäger in Straßengraben geschleudert

Die beiden Polizeibeamten stellten das Dienstfahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht am Straßenrand in Fahrtrichtung St. Martin im Sulmtal ab.

Der am Wildunfall beteiligte Pkw stand ebenfalls am Straßenrand und hatte die Warnblinkanlage eingeschalten.

Der 57-jährige Polizist begab sich am Unfallort zum Jäger auf die gegenüberliegende Straßenseite. Da näherte sich eine 51-Jährige Fahrerin aus dem Bezirk Leibnitz

Sie erfasste mit dem Pkw die beiden am Fahrbahnrand stehenden Personen. Der Jäger und der Polizist wurden daraufhin in den Straßengraben geschleudert.

Pkw-Lenkerin gab an: Auf Blaulicht konzentriert

Der 63-jährige Jäger erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde ins LKH Südweststeiermark eingeliefert.

Der 57-jährige Polizist wurde durch den Aufprall tödlich verletzt.

Die Pkw-Lenkerin gab an, sich bei der Annäherung an die Unfallstelle auf die Warnblinkanlage und das Blaulicht konzentriert zu haben und die auf der anderen Straßenseite stehenden Personen nicht gesehen zu haben.

Sie hielt nach dem Aufprall mit den beiden Personen sofort an und leistete gemeinsam mit den anderen Anwesenden Erste Hilfe.


Foto: Pixabay
Quelle: Polizei