Dienstag, 18. Juni 2019
advertising

Ein Gemeinde-Arbeiter ist im deutschen Bundesland Niedersachsen, im Landkreis Rotenburg, nach eigener Schilderung von einem Wolf gebissen worden. Der 55-Jährige war gerade am Friedhof mit Pflegearbeiten beschäftigt.

Bei einer Treibjagd hat sich ein Jäger aus Nordrhein-Westfalen am Samstagmorgen verletzt. Als er seine Hand auf die Mündung seiner Langwaffe legte, löste sich plötzlich ein Schuss, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte.

Bei der Staatsanwaltschaft Kiel wurde anonym Anzeige gegen Schäfer erstattet, deren Schafe Opfer von Wolfsangriffen wurden. Der Vorwurf: Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, weil die Zäune nicht absolut wolfssicher waren!

Ein Traktorfahrer wurde bei der Maisernte von einem Projektil getroffen, der Jäger wurde zu einer Geldstrafe verurteilt – Jagdschein und Waffe bekommt er nicht zurück.

Newsletter

Top News und Active Hunter Projekte direkt in die Mailbox!

We do not spam!