Dienstag, 19. Februar 2019
advertising

Ein Jäger hat in Bayern einen wildernden Hund entdeckt, der sich in den Hals eines Rehs verbissen hatte. Auch nach einem Warnschuss lies der Hund nicht vom Reh ab, der Waidmann erschoss daraufhin das wildernde Tier.

Seit Samstag wurden zwei Jäger vermisst. Das Pärchen war mit Schneeschuhen unterwegs und wurde offenbar von einer Staublawine erfasst und verschüttet. Beide konnten von Bergrettern nur noch tot aufgefunden werden.

Erbittert wird im Angertal, Gastein, gestritten: Dort haben die österreichischen Bundesforste beantragt, bis 2020 jedes Rotwild zu töten, egal ob Tiere trächtig sind und auch egal, wie alt sie sind!

Newsletter

Top News und Active Hunter Projekte direkt in die Mailbox!

We do not spam!