Dienstag, 18. Juni 2019
advertising

Die sambische Regierung hat ihren Plan, rund 2.000 Nilpferde im Luangwa-Tal zu erlegen, nun nochmals geändert! Dies wohl wegen einer "Hasskampagne" von Tierrechtsaktivisten.

Der Kruger-Nationalpark zählt zu den beliebtesten Touristenattraktionen Südafrikas. Nun hat sich im Park ein schwerer Zwischenfall ereignet: Ein zweijähriger Bub wurde von einem Leoparden getötet.

Ein Beamter des Umweltministeriums von Botswana bestätigte am Donnerstag, dass das generelle Verbot aufgehoben wurde - nicht nur bei der Elefantenjagd.

In 2019 sollen wieder an die 2 Millionen Kängurus getötet werden, so die Pläne der Regierung. In den letzten 25 Jahren wurden nach Schätzungen schon weit über 50 Millionen Kängurus erlegt!

Hybride aus Haus- und Wildschweinen breiten sich ungebremst aus und geraten für Kanada zum "ökologischen Unglück"

Simbabwe will Jägern ab nun erlauben, Büffel künftig mit Pfeil und Bogen zu bejagen. Die Jagd soll damit "breiter" aufgestellt werden.

Ein britischer Soldat wurde während einer Operation zur Bekämpfung der Wilderei in Malawi getötet. Dies gab das Verteidigungsministerium in London bekannt.

Newsletter

Top News und Active Hunter Projekte direkt in die Mailbox!

We do not spam!