Samstag, 20. Juli 2019
advertising

Los Angeles: Stadtrat verbietet vorläufig Pelzhandel

                               advertising

Der Stadtrat von Los Angeles hat am Dienstag vorläufig eine Verordnung erlassen, die den Verkauf und die Herstellung von Pelz innerhalb der Stadtgrenzen verbietet.

Stadtrat genehmigt Verbot von Pelzverkäufe

Die Verordnung, die von den Ratsmitgliedern Bob Blumenfield und Paul Koretz vorgeschlagen wurde, wurde mit einem 13: 1-Verhältnis gebilligt, wobei nur das Ratsmitglied Greig Smith dagegen stimmte.

Diese verbietet nun den Verkauf von Produkten, die Pelz verwenden - wie Handtaschen, Schuhe, Hüte, Ohrenschützer und Schmuck - innerhalb der Stadtgrenzen von Los Angeles.

Abstimmung nicht einstimmig

Mit einem solchen Verbot wird Los Angeles nun zur größten Stadt in den USA, wo ein solches eingeführt wurde. Da die Abstimmung aber nicht einstimmig war, ist eine zweite Abstimmung erforderlich.

Auch muss der amtierende Bürgermeister Eric Garcetti die Verordnung noch unterzeichnen, um diese "offiziell" und als gültig zu erklären!

Das Verbot  beginnt am 1. Januar 2021

Letzten September stimmte der Stadtrat von L.A. einstimmig dafür, die zuständige  Anwaltskanzlei von L.A. City mit der Ausarbeitung einer Verordnung zu beauftragen, die das Verbot vorsieht.

Die Verordnung wird in knapp zwei Jahren in Kraft treten und eine "ausreichende" Anlaufphase ermöglichen. Das Verbot für L.A. beginnt am 1. Januar 2021.

West Hollywood war "Vorreiter"

San Francisco, Berkeley und West Hollywood gehören schon zu den kalifornischen Städten, in denen bereits Pelzverbote gelten. West Hollywood war die erste Stadt der Nation, die 2013 ein Pelzverbot verhängt hatte.

"Es gibt keine Notwendigkeit, Pelz zu tragen", sagte Blumenfield auf einer Pressekonferenz vor dem Rathaus im September neben Dutzenden von Pelzaktivisten.

Die Verordnung enthält allerdings Ausnahmen

- Pelze von Tieren, die von Lizenzinhabern von "California Fish and Game" also durch die Jagd erlegt wurden
- Das Fell verstorbener Tiere, das durch die Präparate oder für Zwecke der Präparate erhalten wird.
- Als Geschenk oder die reine "Übertragung" eines gebrauchten Pelzprodukts zwischen Privatpersonen
- Ein gebrauchtes Pelzprodukt, das von einer Person gekauft, verkauft, gespendet oder besessen wird, das nicht zum Hauptgeschäft des Pelz- oder Pelzprodukts gehört, einschließlich einer gemeinnützigen Organisation, eines Second-Hand-Stores oder eines Pfandleihers.
- Die Herstellung eines Produktes aus Pelz, das ausschließlich aus einem gebrauchten Pelzprodukt stammt
- Ein Pelz oder Pelzprodukt, das nur durch die Stadt transportiert wird

Es war weiters nicht klar, welche wirtschaftlichen Auswirkungen das Verbot auf die Stadt haben wird. Ein Bericht des Büros des "Chief Legislative Analyst" sagte, dass die Stadt die Pelzverkäufe nicht speziell verfolgt...


Foto: Pixabay / Outdoor-Media.online 

Artikel: CBS Los Angeles


 

 

Newsletter

Top News und Active Hunter Projekte direkt in die Mailbox!

We do not spam!