Mittwoch, 22. Mai 2019
advertising

Wapiti-Hirsch tötet in Australien einen Mann

                               advertising

Ein Wapiti tötet in Australien einen Mann. Der Rettungsversuch seiner Frau endet auch für sie mit schweren Verletzungen. Das australische Paar hatte den Hirsch offenbar als Haustier gehalten.

Wapiti attackiert Australier 

In einem abgelegenen Teil des südöstlichen Bundesstaates Victoria ist ein Mann von einem von ihm gehaltenen Wapiti tödlich verletzt worden.

Die Ehefrau des Mannes wurde bei dem Angriff des Tiers schwer am Oberkörper und auf den Beinen verletzt, schwebt seitdem in Lebensgefahr, wie die Polizei aus Victoria mitteilt.

Der Angriff ereignete sich auf dem Grundstück des Paares in einem abgelegenen Teil des Bundesstaates Victoria - die verletzte Frau musste in eine Klinik geflogen werden.

advertising

Hirsch wurde schließlich getötet

Dem australischen Sender ABC zufolge wurde der Mann von dem Tier angegriffen, als er das Tier füttern wollte. Seine Frau wurde verletzt, als sie dem 47-Jährigen zu Hilfe eilte.

Der Sohn des Paares habe seiner Mutter das Leben gerettet, indem er mit einem Holzstück auf das Tier eingeschlagen habe. Der Hirsch sei schließlich getötet worden, um das Leben der Rettungskräfte nicht zu gefährden, erklärte die Polizei.

Wapiti seit sechs Jahren gehalten

Laut dem Nachrichtensender wurde der Wapiti-Hirsch seit sechs Jahren auf dem Grundstück gehalten. Wapitis und Rehwild wurden im 19. Jahrhundert insbesondere zu Jagdzwecken nach Australien gebracht.

Die Bestände wild lebender Tiere haben sich seither landesweit stark vergrößert. Es gibt zunehmende Forderungen nach Abschüssen in vielen Gegenden, wo die Tiere als invasive Arten angesehen werden. 


Foto: Screenshot

Artikel: MSN.com


Advertising

 

Newsletter

Top News und Active Hunter Projekte direkt in die Mailbox!

We do not spam!