Zwei Pumas nach Angriff auf 8-Jährigen getötet

Zwei Pumas nach Angriff auf 8-Jährigen getötet

Zwei Pumas nach Angriff auf 8-Jährigen getötet


                      advertising
GW BANNER 728 90 All4ShootersHunters


Ein plötzlich und nicht provozierter Angriff veranlasste den Colorado Park and Wildlife Service zur Jagd auf 2 Berglöwen in in Bailey, Colorado.

Pumas nach Attacke in Colorado getötet

Die Suche nach dem verantwortlichen Puma, der einen 8-Jährigen in einem Hinterhof in Bailey angegriffen hat, führte nun dazu, dass nun zwei Tiere erlegt wurden.

Es wird vermutet, dass eines der Tiere für die von CBS Denver gemeldeten schweren Verletzungen des Jungen verantwortlich ist.

Plötzlicher nicht provozierter Angriff

Laut dem Colorado Parks and Wildlife Service - CBS - ereignete sich der Angriff schon am 21. August, gegen 19:30 Uhr. Das Kind spielte dabei auf einem Trampolin, als ein Freund von der anderen Straßenseite den Buben zu sich rief.

Als der Junge dann zum Haus seines Freundes rannte, stürzte sich der Berglöwe auf ihn und attackierte sofort den Kopf des Jungen. 


                      advertising
spypoint link micro werbung 728 90


Schwere aber nicht lebensgefährliche Verletzungen

"Das Kind rannte und das löste wahrscheinlich die natürliche Reaktion des Pumas auf sein "Beutetier" aus", so der Area Wildlife Manager Mark Lamb.

Der ebenfalls anwesende Bruder des Jungen rannte daraufhin ins Haus und alarmierte seinen Vater, der sich beeilte, ihm zu helfen.

Der Puma lies bei der Ankunft des Vaters vom Buben ab. Das Kind wurde mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins nächste Krankenhaus gebracht.

Richtlinien verlangen Tötung von Tieren

Gemäß der CPW - Colorado Parks and Wildlife - Richtlinie muss jeder Angriff von Wildtieren auf einen Menschen, der zu Verletzungen führt, dazu führen, dass das betreffende Tier umgegend erlegt wird.

Colorado Parks and Wildlife Beamte stellten in der Nähe der Attacke eine Lebendfalle auf und eine Hundemeute durchsuchte das Gebiet stundenlang bis in die Nacht hinein.

Rancher sichtete Pumas

Am nächsten Tag erhielten die Wildhüter einen Anruf von einem Rancher in der Nähe des Angriffs, der eine vermisste Ziege und die Sichtung von zwei Berglöwen meldete.

Das Personal von USDA Wildlife Services hat die Pumas ausfindig gemacht, von denen einer eindeutig als der wahrscheinliche Angreifer des 8-jährigen Jungen identifiziert wurde.

Die beiden danach getöteten Männchen waren möglicherweise nicht die einzigen, die das Gebiet in der Nähe des Angriffs frequentierten.

Sie werden nun einem DNA-Test unterzogen, um sicher zu stellen, ob einer der Angreifer des Jungen war. Aber schon das Verschwinden des Viehbestandes war ausreichend, um die Tötung der beiden Tiere zu rechtfertigen!

Seit 1990 rund 22 Angriffe und 3 Tote mit Pumas

Seit 1990 gab es in Colorado 22 Angriffe auf Menschen mit Berglöwen. Drei dieser Angriffe endeten für Menschen tödlich.

In diesem Jahr wurden schon drei Angriffe verzeichnet, wobei der letzte Angriff, vor 2019, im Jahr 2016 stattfand.

Die erste Attacke in 2019 fand am 4. Februar, als ein Trailrunner auf dem Horsetooth Mountain westlich von Fort Collins angegriffen wurde, statt.

Der zweite war Anfang des Monats, am 10. August, nordöstlich von Kremmling.

Die Jagdsaison auf Berglöwen Colorado dauert vom 18. November 2019 bis zum 31. März 2020 und ist nur in bestimmten Wildverwaltungseinheiten des Bundesstaates zulässig.


Foto: Colorado Parks and Wildlife

Quelle: www.wideopenspaces.com


Advertising